Weil's um mehr als Geld geht.
Mitarbeiterstories

Auf ein kühles Flensburger Wasser mit Fin Kraft

Das Team der Nospa im Job-Schnack

Gemeinsam die Region stärken und weiterentwickeln – als waschechtem Flensburger Jung und Bereichsdirektor Firmenkunden für den Raum Flensburg liegt Fin Kraft die Zukunft der Fördestadt am Herzen.

Für die Zukunft sieht der 49-jährige Familienvater große Herausforderungen auf die Wirtschaft zukommen.  

Herr Kraft, was möchten Sie trinken?

Fin Kraft: Gerne ein Flensburger Wasser, Danke.

Sie sind an der Förde geboren und aufgewachsen, was lieben Sie an Flensburg besonders?

Fin Kraft: Die Wassernähe und den Hafen. Ich bin gerne an und auf der Förde unterwegs. Auch der Stadtteil St. Jürgen begeistert mich mit seinen alten Kapitänshäusern immer wieder aufs Neue. Und dann weiß ich die Nähe zu Dänemark sehr zu schätzen. Der natürliche wirtschaftliche und kulturelle Austausch ist sehr bereichernd für beide Seiten. Beim Bier bleibe ich allerdings meiner Stadt treu und greife zum  kühlen „Flens“.  

 

Ein waschechter Flensburger: Fin Kraft ist in Flensburg geboren und
empfindet es als großes Glück, hier leben und arbeiten zu dürfen. 

Am Rande der Republik oder das Tor nach Skandinavien - Was sind die Herausforderungen für an der Förde ansässige Unternehmen aus Ihrer Sicht als Bereichsdirektor Firmenkunden für den Flensburger Raum?

Fin Kraft: Sicherlich sind wir das Tor nach Skandinavien - verbunden mit den vielen Möglichkeiten, die sich dadurch ergeben. Das allein reicht allerdings heutzutage nicht mehr. Es ist die Kombination aus Regionalität und Digitalisierung der Produkte, aus Dienstleistungen und Kontakten, die entscheidend ist. Für unsere regionalen Unternehmen besteht darin eine große Chance.

Wie steht es denn um die Unternehmen? Seit über zwei Jahren ist Deutschland im Krisenmodus, erst Pandemie und jetzt der Ukraine-Krieg.

 Fin Kraft: Die Pandemie haben sie sehr gut gemeistert, immer vorausschauend und mit ruhiger Hand. Das gilt bis heute, auch wenn nun Inflation und weitere Lieferengpässe hinzugekommen sind. Im Moment mache ich mir also keine Sorgen um unsere Betriebe. Prognosen zur weiteren Entwicklung lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings kaum abgeben.                                     

 

Unsere Unternehmen agieren in der Krise vorausschauend und mit ruhiger Hand.

Welches sind denn unabhängig von der Krisenbewältigung die großen Themen, die das Firmenkundengeschäft in den kommenden Jahren beherrschen werden?

Fin Kraft: Da gibt es ganz klar zwei große Herausforderungen, die ich herausgreifen möchte: Zum einen ist es die Digitalisierung von Dienstleistungen und Produkten sowie der Schutz vor damit zusammenhängenden Cyber-Risiken. Eine fehlende Absicherung über entsprechende IT-Lösungen und eine Versicherung kann existenzbedrohend werden. Zum anderen ist es die Frage, wie sich ein Unternehmen nachhaltiger aufstellen kann. Die Antwort darauf wird in der Zukunft wettbewerbsentscheidend sein, sowohl in Bezug auf das Kostenmanagement und die Marktakzeptanz als auch auf die Arbeitgeberattraktivität. Deshalb fokussieren wir uns als Nospa in der Beratung stark auf dieses Zukunftsthema. Auch müssen wir lernen, wie wir uns von globalen Lieferketten unabhängiger machen können. Regionalität spielt in diesen Zeiten wieder eine gewichtigere Rolle.

Wie verstehen Sie in diesem Zusammenhang Ihre persönliche Rolle als Bereichsdirektor Firmenkunden für den Raum Flensburg?

Fin Kraft: Ganz wichtig ist der regelmäßige persönliche Kontakt zu unseren Kunden und der Austausch mit meinem Team. Ich bin seit 2008 in der Nospa, erst als Bereichsdirektor für den Privatkundenmarkt und seit über einem Jahr im Firmenkundenbereich. Viele unserer Unternehmer kenne ich bereits seit vielen Jahren. Miteinander reden, die kurzen Wege nutzen – das sind unschätzbare Werte für die berufliche Zusammenarbeit. Zusammen mit unseren Kunden analysieren wir Trends und Entwicklungen, um dann individuelle Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen. Es ist immer ein Miteinander auf Augenhöhe.

Sie sind nicht nur Bereichsdirektor für den Firmenkundenmarkt Flensburg, sondern auch jüngst zum Vorstandsvertreter bestellt worden, was bedeutet das für Sie persönlich?

Fin Kraft: Meinen eingeschlagenen Weg konsequent mit Respekt und Freude an der Arbeit weiterzugehen - mit dem Ziel, unsere Nospa weiter voranzubringen.

                                                                                     

Wellen, Wind und volle Segel - privat treffen Sie Fin Kraft am oder auf dem Wasser. 

Und wenn Sie nicht für die Nospa unterwegs sind? Wo treffen wir Sie dann?

 Fin Kraft: Ganz klar am oder auf dem Wasser, entweder beim Wassersport oder beim Joggen. Abends treffe ich mich gerne in einem der vielen Restaurants entlang der Förde mit Freunden bei gutem Essen und Wein.

Unser Firmenkundenportal

Im Nospa Firmenkundenportal werden für Sie und Ihre Mitarbeiter alle Angebote rund um das Finanz­management Ihres Unternehmens gebündelt. Sie haben jederzeit Zugriff auf Ihre Firmenkonten – und finden viele intelligente Funktionen, die Ihnen im Alltag Arbeit abnehmen. Auch in Zukunft wird das S-Firmenkundenportal für Sie ausgebaut und es werden weitere Möglichkeiten im Online-Banking geschaffen.

Jetzt kennenlernen

Ähnliche Artikel

Alles Wissenswerte frei Haus

MeineNospa im Newsletter

Keine News, Trends und Neuigkeiten mehr verpassen: Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter für Privat- oder Firmenkunden an und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Berufseinstieg

Bachelor of Arts (BA) (w/m/d)

Ausbildung und Studium kombinieren

Nach dem Schulabschluss eine Ausbildung? Oder doch lieber das Studium? Warum nicht einfach beides - mit dem Dualen Studium bei der Nospa und drei Abschlüssen gleichzeitig!

Mitarbeiterstories

Auf einen Ingwertee mit Björn Ehresmann

Das Team der Nospa im Job-Schnack

Aus der Tischlerei in die Immobilienberatung in Südtondern: In seiner Mitarbeiterstory erzählt Björn Ehresmann, was seinen Job so spannend macht, warum er nie auslernt und was er mit der SG am Hut hat.