Weil's um mehr als Geld geht.
Sicher im Alltag

Elementarversicherung

Wie schützen vor Naturgewalten?

Extremwetterereignisse häufen sich: Fluten, Dürren, Stürme treten an jedem Ort der Welt auf – auch bei uns in Norddeutschland. Aber wie sichern Sie Ihre eigenen vier Wände und Ihr Hab und Gut richtig ab?

Das Jahr 2022 beginnt als Jahr der Kontraste und Wetterextreme. Während im Februar noch ein Sturmtief nach dem anderen über Deutschland hinweg fegte und besonders an den Küsten mit Orkanböen von über 140 Stundenkilometer Schäden anrichtete, zählte der vergangene März zu den trockensten seit Beginn kontinuierlicher Wetteraufzeichnung 1881 - gebietsweise ohne jeglichen messbaren Niederschlag.

Naturkatastrophen jeglicher Art werden durch den anhaltenden Klimawandel verstärkt und sorgen auch in Zukunft besonders auf der Nordhalbkugel vermehrt für extreme Wetterlagen, warnt die Weltorganisation für Meteorologie WMO. Dass der Klimawandel durch nachhaltiges Handeln zumindest verlangsamt werden kann und muss, ist in den meisten Köpfen inzwischen angekommen. Das Bewusstsein, dass wir uns trotz alledem auch gegen die bereits auftretenden Folgen absichern müssen, festigt sich etwas langsamer.

Dabei kann es auch in Schleswig-Holstein zu Überschwemmungen durch Hochwasser, Starkregen oder Rückstau in Abflussleitungen kommen. Wer sich damit beruhigt, im Landesinneren und fernab von Nord- oder Ostsee zu wohnen, muss sich bewusst machen: Starkregen kann sowohl kleinere Flüsse als auch die Kanalisation überfordern. Diese ist oft nicht darauf ausgelegt, extreme Wassermassen aufzunehmen. In der Folge staut sich das Wasser, fließt in tiefergelegene Bereiche und überflutet dort die Gebiete.

Zum Schutz der eigenen vier Wände
Natürlich kann eine Versicherung keinen emotionalen Verlust oder persönliches Unheil wiedergutmachen. Aber sie kann den finanziellen Schaden und die damit zusammenhängenden Sorgen lindern. Eine normale Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung reicht allerdings bei Naturkatastrophen nicht aus. Und auch der Staat kommt in der Regel nicht für die Schäden auf.

Daher benötigen Sie für solche Fälle eine Elementarschadenversicherung. Diese können Sie für nahezu alle Gebäude – privat wie gewerblich – abschließen. Dabei gilt zu beachten: Schleswig-Holstein ist in Gefährdungsklassen aufgeteilt. Lediglich Objekte, die sich in Gebieten der höchsten Gefährdungsklasse befinden, sind nicht versicherbar. Dies trifft jedoch nur auf ca. 1 % aller Objekte zu.

Gerne prüfen wir gemeinsam mit Ihnen, wie Ihr Eigentum am besten abgesichert ist.

Jetzt Termin vereinbaren

Auch im Unternehmen gut abgesichert
Wenn Betriebsgebäude durch ein Unwetter geschädigt werden, kann auch schnell die Produktion betroffen sein – im Extremfall kommt es zum Stillstand. Dies bedeutet neben dem Schaden auch fehlende Einnahmen bei laufenden Kosten. Deshalb ist neben einer Elementarschadenversicherung auch eine Betriebsunterbrechungsversicherung zu empfehlen. Diese greift nicht nur bei Schäden durch Extremwetter, sondern beispielsweise auch bei Feuer-, Leitungswasserschäden, Vandalismus oder Blitzschlag.

„Eine Elementarschadenversicherung bietet umfassenden Schutz für ein existenzgefährdendes Risiko. Die Höhe des Beitrags hängt von Größe und Lage des Hauses ab. Für ein klassisches Reihen- bzw. Doppelhaus mit niedriger Gefährdungsklasse kostet der Elementarschutz ca. 60 Euro jährlich und ist damit günstiger als viele Hausbesitzer glauben.“

 

Detlef Sager, S-Nova

Mögliche Soforthilfen von staatlicher Seite reichen meist nicht aus, um den tatsächlichen Schaden zu begleichen. Zudem machen zahlreiche Landesregierungen eine staatliche Unterstützung davon abhängig, ob eine Elementarschadenversicherung abgeschlossen wurde. Besteht keine Elementarschadenversicherung, müssen die Betroffenen nachweisen, dass sie sich bei verschiedenen Versicherern um Versicherungsschutz bemüht haben und keinen Elementarschadenschutz für ihr Gebäude erhalten konnten.

Schon jetzt selbst aktiv werden
Natürlich liegt es auch an jedem Einzelnen, sein Eigentum bestmöglich zu schützen. Mit vielen einfachen Schritten schützen Sie sich und Ihre eigenen vier Wände schon selbst:

  • Installieren Sie Rückstausicherungen in Abflussrohre und warten Sie diese regelmäßig.
  • Lagern Sie wertvollen Hausrat nicht im Keller und alles Übrige dort in Regalen.
  • Laden Sie sich eine Wetter-Warn-App herunter, beispielsweise vom Deutschen Wetterdienst oder von der Provinzial.
In der Freizeit app-gesichert

Die MehrWetter-App der Provinzial für Kunden und Nichtkunden bietet Ihnen äußerst zuverlässige Wettervorhersagen, damit Sie Ihre Freizeit wettersicher planen können. Sie erhalten automatische Unwetterwarnungen von Ubimet, unserem Partner für präzise Wettervorhersagen.

Zum Download

Ähnliche Artikel

Alles Wissenswerte frei Haus

MeineNospa im Newsletter

Keine News, Trends und Neuigkeiten mehr verpassen: Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter für Privat- oder Firmenkunden an und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Sicher im Alltag

5 Tipps beim Online-Shopping

So schützen Sie sich vor Fake-Shops

Wer Kleidung, Technikgeräte, Geschenke & Co. im Internet bestellt, muss aktuell ganz besonders aufpassen. Denn seit den letzten Jahren ist die Zahl unseriöser Webshops stark gestiegen. Wir zeigen Ihnen fünf Dinge, auf die Sie beim Online-Shopping immer achten sollten.

Sicher im Alltag

Datensicherheit im Internet

So schützen Sie sich vor Betrug

Das haben bestimmt schon viele erlebt: In einer E-Mail – scheinbar von Ihrer Nospa – wird dazu aufgefordert, Kontodaten oder Passwörter weiterzugeben. Doch dahinter verbergen sich Betrüger.