Weil's um mehr als Geld geht.

Einzigartiges Chorprojekt im Schleswiger Dom

Es ist eines der letzten großen Konzerte im Schleswiger Dom: „Gloria“ von Carl Jenkins und das „Requiem“ von Gabriel Fauré. Dann werden aufgrund der umfangreichen Arbeiten im und am Dom für längere Zeit keine Konzerte dieser Größenordnung mehr stattfinden.

Gemeinsam singen rund 80 Schüler der Lornsenschule Schleswig, der Herman-Tast Schule Husum und 40 Sänger des Michaelis-Chors Schleswig. Die Nospa unterstützt dieses Projekt mit 3.000 Euro, überreicht von Regionaldirektor Heiko Ewert: „Die Kooperation ist für den Norden Schleswig-Holsteins bisher einzigartig. Deshalb freut es uns besonders, dass wir dabei helfen konnten, es zu realisieren.“

Die Mittel stammen aus der Nospa Kulturstiftung Schleswig-Flensburg.  

Auch der Kreiskantor und Leiter des Michaelis-Chors, Guido Helmentag, hebt die Besonderheit des Konzerts hervor: „Es ist großartig zu sehen, wie begeistert die jungen Menschen mit einem Sinfonieorchester in sowohl traditionellen musikalischen Formen des Requiems, als auch in dem als Crossover angelegten Gloria zusammenarbeiten. Das macht einmal mehr die Besonderheit dieses Konzerts deutlich.“

Das Konzert findet am 30.6.2018 um 20 Uhr im Schleswiger Dom statt.
Es gibt ein Schwesterkonzert in Husum am 1.7. 2018 um 19.30 Uhr in der Husumer Marienkirche.

Renate Christiansen (Schulleiterin Herman-Tast Schule), Heiko Ewert (Nospa Regionaldirektion), Markus Pertiet ( i.V. Kirchengemeinde), Guido Helmentag (Kreiskantor und Chorleiter Michaelischor), Carsten Schmolling (Schulleiter Lornsenschule)
Foto von Laurens van Hees

Ähnliche Artikel

Für SG-Fans und alle, die es noch werden

Jetzt eins von drei SG-Trikots gewinnen

Ab sofort verlosen wir unter allen Newsletteranmeldungen 3x 1 Trikot der SG-Flensburg-Handewitt – selbstverständlich handsigniert.