Weil's um mehr als Geld geht.

Ein Hauch von

Frankreich weht durch Breklum — dank des SV Germania Breklum und einer ganz besonderen Sportart.

Seit neun Jahren gibt es die Boulesparte des SV Germania Breklum – an mehr als 110 Tagen spielen hier über 2.500 Spielerinnen und Spieler jedes Jahr. Das zieht viele Zuschauer an. Damit werden Sitzgelegenheiten nötig und auch die Teams brauchen Bänke, um sich während der Wettkämpfe auszuruhen.

Die Nord-Ostsee Sparkasse hat 1.500 Euro aus der Stiftung der ehemaligen Spar- und Leihkasse zu Bredstedt zur Verfügung gestellt, damit die Geestbouler ihre Bouleanlage noch attraktiver gestalten können.

Überreicht hat die Mittel Regionaldirektorin Christina Weinbrandt.  Angeschafft werden davon nicht nur Bänke sondern auch Fahnenmasten, um Zuschauern und anreisenden Spielerteams den Boulodrome auch von weitem sichtbar zu machen.

 

Weinbrandt: „Das ist schon beeindruckend, was die Geestbouler als so junger Verein schon auf die Beine gestellt haben. Mannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet und Dänemark kommen hierher, um an Turnieren teilzunehmen. Eine tolle Werbung für Breklum“.

Ähnliche Artikel

Für SG-Fans und alle, die es noch werden

Jetzt eins von drei SG-Trikots gewinnen

Ab sofort verlosen wir unter allen Newsletteranmeldungen 3x 1 Trikot der SG-Flensburg-Handewitt – selbstverständlich handsigniert.