Weil's um mehr als Geld geht.

Das Gute liegt so nah

„Ohne die stete und verlässliche finanzielle Unterstützung der Nospa wäre das im Nissenhaus wie im Schloss vor Husum vorgehaltene Ausstellungsprogramm schlichtweg nicht realisierbar“, so Dr. Uwe Haupenthal, der Geschäftsführer des Museumsverbundes Nordfriesland anlässlich der Vorstellung des neuen Ausstellungsprogramms im Nissenhaus.

Die Nospa unterstützt dabei den Museumsverbund mit jährlich 7.500 Euro. Dabei wird es auch bleiben, so Nospa Regionaldirektor Jan Otzen: „Wir haben gerade unsere Unterstützung um drei Jahre verlängert. Das vielfältige Ausstellungsprogramm des Museumsverbundes lockt nicht nur Touristen, es macht auch uns Einheimischen immer wieder deutlich, welch großartige Künstler und Persönlichkeiten nach wie vor aus unserer Region stammen.“

Am kommenden Sonntag (11.11. 2018) startet die Winterausstellung im Nissenhaus. Gezeigt werden Werke von Karl Leipholt, Hans von Petersen und Richard von Hagn zum Thema Meer und Venedig. Petersen und Hagn stammten aus Husum. Leipolt malte unter anderem in Glückstadt, wo er zeitweise gelebt hat. Im kommenden Jahr erwartet die Besucher dann zunächst eine Retrospektive von Michael Mattern, der ebenfalls in Husum geboren wurde. Er malt konkrete Bilder mit Resten von Maschinenteilen, die er neu und gänzlich anders interpretiert. Danach folgt für sieben Monate die kulturhistorische Ausstellung „Genius Loci“ zu Husum. 

Haupenthal: „Die ist ein großes Projekt, auf das wir besonders stolz sind. Husum hat eine Reihe von bedeutenden Persönlichkeiten hervorgebracht, die wir in dieser Ausstellung vorstellen.“

Ähnliche Artikel

Für SG-Fans und alle, die es noch werden

Jetzt eins von drei SG-Trikots gewinnen

Ab sofort verlosen wir unter allen Newsletteranmeldungen 3x 1 Trikot der SG-Flensburg-Handewitt – selbstverständlich handsigniert.