Weil's um mehr als Geld geht.

5 Gründe dafür

Gustav Stintzing berichtet.

Mein Name ist Gustav Stintzing. Ich habe 2018 mein Duales Studiumbei der Nospa begonnen. Warum? Hier meine 5 Gründe dafür:

Praxisnähe
Betriebswirtschaftslehre ist ein sehr „praxisorientierter“ Studiengang. Es ist also sinnvoll, das erlernte Wissen aus der Uni im nächsten Einsatz im Betrieb direkt anzuwenden oder zu hinterfragen. Ich bin „nah dran“ bei aktuellen Entscheidungen, die unsere Kunden und Mitarbeiter unmittelbar betreffen und kann diese durch die theoretischen Kenntnisse aus der Uni auch gut nachvollziehen und einordnen. Und dann ist es natürlich klasse, schon während des Studiums ein Gehalt zu bekommen.

Breiteres Spektrum
An der Uni habe ich eine breitere Themenauswahl als an der Berufsschule, zum Beispiel Bankmanagement, Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen und Marketing. Dazu kommen Wahlpflichtmodule, die ich nach eigenen Interessen auswähle. Außerdem lernt man an der Uni, wissenschaftlich zu arbeiten.

Und auch in der Nospa habe ich eine ganze Vielfalt an Themen. Zu Beginn meiner Ausbildung war ich einige Monate in einer Filiale eingesetzt. Dort konnte ich mich mit den verschiedenen Produkten der Nospa vertraut machen (von Girokonten über Versicherungen und Kreditgeschäft bis hin zur Wertpapieranlage) und „Step by Step“ den Kundenkontakt ausbauen, in dem ich bei Beratungsgesprächen dabei war. 
Im weiteren Verlauf meiner Ausbildung bin ich in verschiedenen internen Abteilungen eingesetzt, wie zum Beispiel dem Vorstandsstab, der Gesamtbanksteuerung oder der Revision.

Die Wechsel zwischen Theorie und Praxis machen das Studium so spannend.
Gustav Stintzing
 

Abwechslung
Die Wechsel zwischen Theorie und Praxis machen das Studium so spannend, auch wenn der Zeitplan natürlich stramm ist. Unsere Theoriesemester sind in etwa halb so lang wie ein klassisches Uni-Semester, dabei lernen wir denselben Stoff.  Toll ist auch der Austausch mit Studenten aus anderen Regionen, denn die Theoriesemester sind in Kiel. Ich habe mir für die Zeit ein Zimmer im Studentenwohnheim der DHSH gemietet. Das ist direkt auf dem Gelände und günstig.

Nähe
Durch die vielen Stationen  innerhalb der Nospa lerne ich auch schon während des Dualen Studiums viele Kollegen der 40 Standorte kennen. Und auch die Lernbedingungen an der DHSH in Kiel sind super. In den meisten Vorlesungen sind wir 15-40 Studenten. Das ist eine super Atmosphäre zum Lernen! Außerdem kennt man die Dozenten persönlich und kann jederzeit Fragen stellen.

Qualifizierung
Nach den drei Jahren habe ich drei vollwertige Abschlüsse: Einen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre, den Sparkassenkaufmann und den IHK-Bankkaufmann.  Das ist natürlich gut, für meine weitere Entwicklung bei der Nospa.

Ähnliche Artikel

Für SG-Fans und alle, die es noch werden

Jetzt eins von drei SG-Trikots gewinnen

Ab sofort verlosen wir unter allen Newsletteranmeldungen 3x 1 Trikot der SG-Flensburg-Handewitt – selbstverständlich handsigniert.